12.05.2019

Was den Kirchmöseranern unter den Nägeln brennt

 

 


CDU-Kandidaten für die Kommunalwahl am 26.5. sprachen auf dem Gelände des „Roten Nettos“ in der Wusterwitzer Straße mit Bürgern, was ihnen in Plaue und Kirchmöser unter den Nägeln brennt. „Vieles gleicht sich mit unserem Wahlprogramm ab, von dem wir mehrere hundert Stück vor Ort verteilten. Hinweise haben wir gerne aufgenommen und werden sie in den nächsten Tagen diskutieren, wie wir Abhilfe schaffen können“, sagt CDU-Kreisgeschäftsführer Walter Paaschen. Mit einzelnen Bürgern seien auch zusätzliche Termine besprochen worden.



Die CDU setzt sich in den beiden Stadtteilen u.a. dafür ein, dass der Seegarten und das ehemalige Krankenhaus neu belebt werden, das Feuerwehrgerätehaus neugebaut und die Holperpiste Schulstraße saniert wird. Um den Berufs-Pendlern das Leben zu erleichtern, soll das Kirchmöseraner Bahnhofsumfeld und der Bahnhof unter Federführung der Stadt entwickelt und die Taktfrequenz der Regionalbahnen in Abstimmung mit den DB-Verantwortlichen erhöht werden. „Auch neue Eigenheim-Bauplätze, die Instandsetzung der Wege durch den Schlosspark, Neuansiedlungen in den Industriegebieten und die denkmalgerechte Sanierung der Alten Plauer Brücke liegen uns am Herzen“, betont Paaschen.

Nach oben